048 Was ich mit 18 Jahren in Prag gelernt habe

Ich möchte dir eine kleine Story erzählen:


Als ich gerade 18 Jahre alt war, war ich mit meiner Schulklasse eine Woche in Prag. Wir haben alles gemacht, was man so als Schulklasse in Prag so macht und waren dementsprechend auch abends das ein oder andere Mal ein bisschen "unterwegs".


Ich kann mich noch sehr gut an einen Abend erinnern, an dem wir von 23:00 bis 5:00 Uhr in einem Techno-Club waren und die ganze Nacht gefeiert haben. Ich habe die Musik unglaublich genossen und bin seit dem auch großer Deephouse Fan ;-)


Ich weiß nicht, an was du denkst, wenn du an Abschlussfahrt, Party, Feiern und Techno-Clubs hörst. Aber ich möchte dir von einem Gedanken erzählen, der mich die ganze Woche immer wieder begleitet hat. Es gab nämlich eine Kleinigkeit, die mich von den meisten meiner Mitschüler in dieser Woche unterschieden hat. Ich habe keinen einzigen Schluck Alkohol getrunken, nicht geraucht, nicht gekifft und.... war trotzdem mindestens genauso glücklich und happy wie alle anderen ;-)


Diese Tatsache hat zu dem ein oder anderen interessierten Gespräch mit meinen Mitschülern mitgeführt - Grüße gehen raus - und ich habe auf die Frage, warum ich kein Alkohol trinke immer folgendermaßen geantwortet:


1. Gott hat diese Welt erschaffen
2. Auf dieser Welt gibt es viele tolle Dinge
3. Diese Dinge führen im besten Fall dazu, dass ich glücklich bin und mich gut fühle
4. Doch in uns Menschen ist etwas, das sich nach mehr sehnt, als die Welt uns geben kann
5. Diese Sehnsucht ist ein Zeichen für die Liebe, die Gott uns geben möchte
6. Und genau diese Liebe spüre ich jeden Tag so intensiv, dass mein Bedürfnis nach anderen "Glücklichmachern" nur sehr gering ist.

7. Seine Nähe und Gemeinschaft zu spüren macht mich glücklicher, als alles andere, was ich auf dieser Welt erlebe.

Und das hat einen ganz rationalen Grund:


Gott ist der Erfinder von Freude, Liebe, Glück und Schönheit. Er weiß am Besten, wie Glücklichsein funktioniert. Er hat Gefühle erfunden. Er ist das Original! Und alles andere, was es hier auf dieser Welt gibt ist nur ein Abglanz, ein Schatten, ein Hinweis auf das, was Gott dir geben kann und möchte.


Jesus sagt: "Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und ⟨es in⟩ Überfluss haben."


Tipp:

Setz dich doch mal hin, schalte dein Handy aus und sag einfach mal:

Danke Gott, dass du Freude erfunden hast.

Danke Gott, dass du Liebe erfunden hast.

Danke Gott, dass du Schönheit erfunden hast.

Danke Gott, dass du Glücklichsein erfunden hast.

Und danke Gott, dass ich durch deinen Geist diese Dinge jetzt fühlen darf.


Und dann fühle :-)